Zweimal Sprache

marco · August 28, 2009 · Allgemein · 4 comments

Habe ich schon erwähnt das die Botschaft über ein Pool verfügt und einen Aufenthaltsraum hat mit Ping-Pong und Billiardtisch?
Voilà!

Am Donnerstag hatten wir ein kleines Ping-Pong Turnier, wo ich (natürlich) allen den Meister zeigte! Boyevoye!
Nach darauffolgendem mexikanischem Essen, durch welches ich hier in China endlich einmal den “shitter” etwas näher kennen lernte, der ist also genau gleich konsistent wie in anderen Ländern, gönnte ich mir ein Taxi um nach Hause zu kommen. Sehr bescheiden.
Der Taxifahrer hat konstant auf mich eingestusst, mir die Birne gefüllt, bis die Leuchtdiode dem Platzen nahe war, nichts habe ich verstanden, irgendetwas hat er erzählt, mit Händen und Füssen, dann und wann dachte ich, schau besser auf die Strasse Junge und antwortete jeweils nur gehemmt mit “dui” (ja). So wie er gefahren ist, glaube ich, er war besoffen.
Am Schluss, heil am Ziel, überglücklich, habe ich bemerkt, er hat die ganze Zeit versucht mit mir Englisch zu reden.

So kann es ja wohl nicht weiter gehen und gestern besuchte ich somit die erste chinesisch Schnupperlektion.
Sie hat zwei Stunden gedauert. Kleine Klasse, nur ich und zwei Kanadierinnen. Sie hatten schon 6 Doppelstunden hinter sich, ich Null. Ich dachte mir, pfff, ich kann schon paar Sachen, werde sicherlich mitkommen und den Anschluss finden und gleich mit ihnen weiterfahren können.
Der Lehrer kam und es ging los: “So Ma(r)co, ni shi cong nar lai de?”
So zog es sich durch, manchmal musste der Lehrer lachen, dass sein Unterkiefer wackelte und wenn er mir etwas zum vorlesen auf die Tafel schrieb sagte er “So Ma(r)co, pliiiiiiiis” ganz lang gezogen, als wäre es so leicht und ich soll es doch einfach vorlesen. Ich hab mir wirklich alle Mühe gegeben und am Ende dieser Doppellektion habe ich mir genau ein Begriff merken können:
xiang jiao!
Banane!
Ich ging zum Schalter und habe mich für Anfänger, Lektion 1 eingeschrieben.

PS: Der “r” bei “Ma(r)co” jeweils in Klammern, weil sie schon einen “r” aussprechen können, aber fast unmerklich, einfach die Zunge zusammengerollt an den Gaumen gedrückt “aaarrr”

4 Comments:
  1. heimr scho voranä gwüsst, mi liebä mao tschu i 😉

    Crackix · August 28, 2009
  2. Machs doch einfach umgekehrt und GIB Schule, zB "R for Asians" oder "Tiere aus Stroh, Hühner aus Glas" oder "Lederrestenverwertung für Linkshänder"…kensch?

    BeTTSCHMAN · August 28, 2009
  3. mit bananä chunsch ämu scho wit..

    Info · August 28, 2009
  4. liebe User "crackix" und "info", ich habe leider keine ahnung wer ihr seit. bitte gebt euch "eindeutig" zu erkennen.
    cheers

    marquis · August 29, 2009

Leave a Comment!

Your email address will not be published. Required fields are marked *