Winter, Sommer… und wieder Winter

marco · November 22, 2012 · Beijing, Chineese Culture · 0 comments

Beijing und die Jahreszeiten, das ist wie Bern und ein richtiger Sommer; nur ansatzweise vorhanden.
So ging auch dieses Jahr der Wechsel von Sommer auf Winter ziemlich rasant über die Bühne. Die Bäume hatten kaum angefangen ihre Blätter abzuwerfen, schon wurden sie bereits von Schnee überfallen.

Da läuft natürlich die jüngste, chinesische Generation Gefahr die Jahreszeiten Frühling und Herbst vollends zu vergessen. Da spielt es keine Rolle mehr, wann im Frühling das Bienenspiel anfängt und die Hasen rallig werden. Oder wann im Herbst Frau Holle schon mal die Bettwäsche aus dem Schrank nimmt und sich Rupert Shrimp parat für seinen Winterschlaft macht.

Nun denn, wenn die Natur nicht mehr natürlich will, muss man halt etwas nachhelfen.
So gesehen letzthin, als wir einen wunderschönen Herbstbaum begegneten. Solch eine Blätterpracht bringt die Chinesen immer wieder dazu, sich in die graziösesten Posen davor zu schmeissen. Wir kamen dem Drang der grossen Masse nach und lichteten ebenfalls, von der Abendsonne getränkt, ein Foto ab.

Bezaubernd!
Doch was macht der Typ da hinten in den Büschen? Der verrichtet doch nicht etwa sein Geschäft vor knipsenden Kameras?
Er verrichtete ein Geschäft, aber dasjenige für was er auch bezahlt wurde. Er schmückte den Baum wie ein Weihnachtsbaum, aber anstelle von Kugeln, hatte er Plastikblätter aufgehängt.
Tatsächlich war der Baum geschmückt mit falschen Blättern, die an einem falschen Ast, an einem vermutlich richtigen Baum angebracht waren.

Die Chinesen hat es gefreut. Und die Kinder werden den Herbst immer in Erinnerung haben als die Jahreszeit, wo man den Bäumen Plastikblätter anhängt. Früher oder später wird das dann wohl für jede Jahreszeit so sein. Im Frühling Plastiksprossen, im Sommer Plastikblumen, im Herbst Plastikblätter und im Winter einfach den ganzen Plunder zusammen mit etwas Schneespray an den Baum.

Leave a Comment!

Your email address will not be published. Required fields are marked *