Und am besten beschissen hat:

marco · May 21, 2010 · Allgemein · 0 comments

Fratelli d’Italia,
l’Italia s’è desta,
dell’elmo di Scipio
s’è cinta la testa.
Dov’è la Vittoria?

Und so weiter. Aber nur mit Hand aufs Herz und Gel im Haar!
Ja, die Italiener, die mit ca. 20 Spielern, statt den erlaubten 10 aufgetreten sind, haben das berühmt, meisterlich berüchtigte Botschaftsturnier für sich entschieden. Und zwar im Final gegen Rumänien.
Gefolgt von Russland, dann den Chinesen und ein paar anderen.

Und wo sind unsere starken und übermächtigen Gegner geblieben? Die Österreicher mit ihrem unberrechenbaren Botschafter? Die Serben mit ihren Killerschüssen, die unserem Torwart schier die Handgelenke brachen?
Rang 7 und 8!

Und die liebe Schweiz, mit den Alpine Tigers?
Rang 9!

Also nur gerade für uns waren diese zwei Gegner übermächtig.

Aber immerhin Rang 9!
Wir hätten nur noch den Trostpreis fürs fairste Team absahnen müssen, und die Niederlage wäre perfekt gewesen.

Sooooo, fertig Fussball. Jetzt widmen wir uns wieder den wirklich wichtigen Dingen.
Wie zum Bespiel dem Sommer.
35 Grad, kennsch?
Die Badehose ruft, nur die Aare fehlt. Egal, dieses künstlich angelegte Gewässer nebenan tuts auch. Wenn die Fische darin überleben, werde ich das ebenfalls.
Brille auf, Nasenklammer gesetzt!
Okey, doch nicht. Diese Kloake stinkt zu fest nach ganz dünner Scheisse und ganz dickem Stinktofu.
Ein kühles Yanjing muss reichen.
Ganbei!

Leave a Comment!

Your email address will not be published. Required fields are marked *