Tee gehört zu China, wie die Ovo zur Schweiz. Wir nehmen die Ovo in der Beiz zu uns, und die Chinesen ihren Tee im Teehaus. Allerdings haben diese hübschen Teehäusern den massigen Büro- und Hotelgebäuden zu weichen und man muss sie suchen, um noch welche zu finden. Da mein „Bruder auf Besuch“ mit Ovo wunderbar vertraut ist, nahmen wir die Hürde und machten uns auf ins Tee-Schlaraffenland. Die Suche führt, wie so oft in Beijing, durch Stau oder stockender Kolonnenverkehr. Die Blechlawine geht im Schritttempo voran. Nur zwischendurch überholt uns auf dem Pannenstreifen ein hupender Wagen der Luxusklasse. „Regierung?“, fragen wir und zeigen mit dem Finger auf den vorbeirauschenden Bonzenwagen. „Nein, Leute mit Geld“, meint der Taxifahrer. Aus der Stadt heraus wird es staubig und Menschenleer. Zwischen den Bäumen, versteckt vor der Sonne, halten die Taxifahrer ihren Mittagsschlaf. Ich nehme mein gescheites Telefon zur Hand und kläre ab, wo wir sind. Völlig ab vom Schuss! Unser Fahrer, nachdem er unser Zielort mal angerufen hat, fährt selbstbewusst weiter. Unser Punkt auf dem GPS entfernt sich immer weiter von der Zivilisation. Gerade als ich den Fahrer darauf Aufmerksam machen will, dass er doch mal einen Blick auf mein gescheites Telefon werfen soll, […]
Read More
Irgendeinmal ist einfach genug mit Beton, Hektik, Lärm und Millionen von Menschen, die diese Eigenschaften mit einem teilen. Wir schlugen zum Rückzug. Und es wurde der nackte Wahnsinn. Nur ein paar Stunden von der Metropole Shanghai entfernt, findet man diese gewünschte Ruhe im Resort „the naked retreat“. Aus der Sicht von Wolkenkratzern, eingeklemmt zwischen Bambuswäldern und grünen Hügeln voller Tee, wurde in dem Gebiet von „Moganshan“ eine kleine Oase errichtet. Mit Wurzeln aus Südafrika wurde in dieser Nische der Unberührtheit ein Dorf eingepflanzt, dass vom Auftritt her noch seinesgleichen sucht in China. Die Grete zum Tal wir von Villas mit privatem Jacuzzi geziert und für etwas normal sterblichere wie wir gab es Bungalows in Mitten des Waldes. Diese Oval geformten Hütten mit Strohdach waren derart gemütlich eingerichtet, mit Balkon hinein in die Bäume und einem Bett wo eine ganze chinesische Familie drin Platz gefunden hätte, das man sich nur mit Mühe überhaupt aus dem Gemach hievte. Passenderweise trugen diese Hütten Namen von Tieren. Da gab es die Elephanten eins bis sechs, die Giraffen eins bis vier und unseres, auf dem Hügel und Mitten im Wald, Bungalow “Monkey 2”. Das Resort aber wirbt vor allem mit seinen Aktivitäten. Mit den etlichen […]
Read More