Das Meer birgt viele Geheimnisse. Vieles, dass wir nicht verstehen, nie erfahren werden, oder bereits vergessen ist. Eines dieser Geheimnisse liegt auf Grund im Norden Palawans. Die Überreste einer blutigen Rache. Zuerst führte uns unser Weg jedoch über teils asphaltiert, teils steiniger Strasse nach El Nido. Doch eigentlich ist es egal, was unter den Räder für ein Belag war, die Fahrer machen da eigentlich keinen Unterschied und überwinden Asphalt, wie auch Kieselsteinen im gleichen Tempo und Fahrstil. Geschüttelt angekommen in der Bucht El Nido’s, durften wir Versuchskaninchen spielen im bald neu zu eröffnenden Guesthouse „Jungle and Sea“, welches von der Olivia unterhalten wurde. Richtig, „der“ Olivia. Denn Olivia war mal Oliver, fühlte sich jedoch im eigenen Körper nicht zu Hause und liess sich dann ummontieren zu Olivia. Gastfreundlich war sie und die Aussicht, des am Berghang gelegenen Hauses, unglaublich hinunter auf die Bucht. Ein Piratenschiff hätte so gut in die Bucht gepasst, wie die Kanonenkugel in die Kanone. El Nido, bekannt für seine unverkennbare Landschaft. Unzählige kleine Insel sind in der Umgebung zu finden, welche per Banka, dem typischen, philippinischen Boot mit Bambusstützen, auskundschaftet werden können. Zwischen den steilen Kanten, und scharfen Felsern hindurch, findet man abgelegene Buchten, mit Stränden […]
Read More
Um 5 Uhr in der Früh aufzustehen ist kein Spass und sollte man nicht unbedingt machen. Schon gar nicht freiwillig. für gewisse Schätze macht man es aber, und für manche Schätze lohnt es sich auch durchaus. Für den nach dem Schatz benannten Haifisch, den “Treasure Shark” zum Beispiel, ist es das Weckerstellen wett. Der ist Frühaufsteher und eigentlich nur in den tiefen Gewässern zu finden. Bei Malapascua jedoch, kommt dieser seltene Gast in tauchbare Gewässer, wo er sich von den vielen Putzerfischen waschen lässt. Gross kommt er daher und seine Flosse in der Form eines Segels, lässt in noch pompöser erscheinen. Andere Schätze fielen plötzlich auch noch ins Meer. Die Spezies der “open water diver”, hat gleich drei neue Arten hervor gebracht, welche nun bereit sind sich in den Weltmeeren zu tummeln. Manche davon, die Sarah unter den frisch zertifizierten Tauchern, tun dies auch schon auf ganz natürliche Art und Weise und begeben sich bereits in etwas tiefere Gewässer auf 25m, obwohl sie ganz theoretisch gesehen nur für deren 18 Meter brevetiert wären. Für verloren gegangene Fische wie den Nemo zu finden, nimmt man diese Dehnung des Zulässigen allerdings locker in Kauf. Die Zeit auf der Insel wurde mit der […]
Read More
Nichts gegen Tradition, aber dieses Jahr werden diese von uns gänzlich in den Sand gesetzt. Wortwörtlich. Denn dieses Jahr wird unter Palmen und am Strand Weihnachten gefeiert. Die genauen Koordinaten wüsste ich nicht, aber wir sind irgendwo auf den Philippinen. Nördlich von Cebu. Malapascua der Name der Insel. Zusammen bin ich, Adam, hier, mit der Person wo man über solche Tage zusammen im Paradis sein will, mit meiner Eva „Sarah“. Um nicht ganz alle Traditionen über Bord und in das Zulu Meer zu kippen, hatten wir allerdings ein mächtiges Stück Käse im Gepäck, welches heute unter Palmen, über die Kartoffeln aus China gekleckert wurde. Raclette zu Weihnachten gefällig? Mit ein paar Rechaud-Kerzen und einem ausgewaschenen Aschenbecher als Teller, geht und passt das überall. Da geben wir doch einfach weiter, was uns hier von allen Kinder zugerufen wird: Melly Chlismaaaas!
Read More