Eins können die Chinesen saugut: den Spagat. Mal wieder vorgeführt haben sie uns das in Moganshan. Genau, Moganshan. Klingelt da was? Wir waren schon zweimal da, das klingelt. Und aus zwei wurden drei. Es hat sich halt gerade so praktisch ergeben. Und es war noch Rabatt. Und es ist nahe. Und Wochenende. Und, und, und. Und wenn wir schon da sind, warum nicht in eine Villa bei Hanglage. Das Wetter hat zwar diesmal nicht ganz auf die Stimmung mit eingestimmt, doch bei wolkenverhangenen Bambuswäldern in der Badewanne zu dümpeln, ist auch nicht gerade ohne Badehose. Aber wo machen sie ihn den nun, den Spagat? Den machen sie gleich neben den Pferdeställen. Da wo Sarah elegant auf Pixie durch die Prärie zieht, ihre Galoppübungen vorführt, und die Nichtreiter daneben Speed-minton spielen können. Hier gilt zu erwähnen, dass sich das sogenannte “naked stables resort” selbst als öko bezeichnet. Ein prämiertes Eco-resort also. Da werden Erneuerbare Energien eingesetzt, um Wasser zu heizen, Biogas, um zu kochen und Pet-Flaschen, um zu recyclen. So sagen sie es. Alles im Namen der Natur und aus Liebe zu den Pferden. Jetzt kommt der Spagat, und zwar von den Pferden zu Pferdestärken. Neben dem Ponyhof nämlich findet sich […]
Read More
Beijing versinkt im Schnee und in Moganshan kriegt man weisse Socken. Pünktlich zum Wintereinbruch sind wir ein weiteres mal in die Hügel in der Nähe von Hangzhou aufgebrochen, um ein paar Tage im abgelegenen Resort „Naked Retreats“ zu verbringen. Diesmal allerdings mit dem entscheidenden Unterschied, eingeladen worden zu sein. Das ganze hat natürlich eine Vorgeschichte: Das „Naked“-Resort, von der Presse aus Allerwelt zu einem der top Reisepunkte 2012 erkoren, steckt noch in Kinderschuhen. Bei unserem ersten Besuch im Frühling zeigte sich das in Form von ein paar nennenswerten Mängel. Unsere Freundin Michèle, die die gleichen Erfahrungen gemacht hat mit ihrem Ehemann, nahm sich darauf die Zeit einen mehrseitigen Bericht zu verfassen, den von Sarah revidieren zu lassen, und so an das Management von “Naked” zu schicken. Tatsächlich landete es bei dem CEO auf dem Tisch, der sich davon sehr angetan fühlte und uns sogleich für ein Wochenende einlud, um zu beweisen, dass es jetzt anders läuft. Dem Resort hätte es wahrscheinlich mehr gedient, wenn wir als anonyme Gäste angekommen wären. Aber im Gegenteil, die ganze Heerschar weiss von unserem Kommen und, ganz zu unserem Vergnügen, wir werden behandelt wie Königinnen und Könige. Uns, zusammen mit unseren Freunden, wird eine ganze […]
Read More
Irgendeinmal ist einfach genug mit Beton, Hektik, Lärm und Millionen von Menschen, die diese Eigenschaften mit einem teilen. Wir schlugen zum Rückzug. Und es wurde der nackte Wahnsinn. Nur ein paar Stunden von der Metropole Shanghai entfernt, findet man diese gewünschte Ruhe im Resort „the naked retreat“. Aus der Sicht von Wolkenkratzern, eingeklemmt zwischen Bambuswäldern und grünen Hügeln voller Tee, wurde in dem Gebiet von „Moganshan“ eine kleine Oase errichtet. Mit Wurzeln aus Südafrika wurde in dieser Nische der Unberührtheit ein Dorf eingepflanzt, dass vom Auftritt her noch seinesgleichen sucht in China. Die Grete zum Tal wir von Villas mit privatem Jacuzzi geziert und für etwas normal sterblichere wie wir gab es Bungalows in Mitten des Waldes. Diese Oval geformten Hütten mit Strohdach waren derart gemütlich eingerichtet, mit Balkon hinein in die Bäume und einem Bett wo eine ganze chinesische Familie drin Platz gefunden hätte, das man sich nur mit Mühe überhaupt aus dem Gemach hievte. Passenderweise trugen diese Hütten Namen von Tieren. Da gab es die Elephanten eins bis sechs, die Giraffen eins bis vier und unseres, auf dem Hügel und Mitten im Wald, Bungalow “Monkey 2”. Das Resort aber wirbt vor allem mit seinen Aktivitäten. Mit den etlichen […]
Read More