Kunst mit Tennis

by marco· December 02, 2014· in Paris, Travel· 0 comments tags: Federer, London, Masters, Tennis
Nun sind wir also eine der wenigen Nationen, die die Davis Cup Schüssel im Regal haben. Angefangen hat diese Geschichte aber nicht sonderlich gut. Vor ziemlich genau einem Monat waren wir nämlich am Tennis Turnier in Paris Bercy. Natürlich sind wir nicht einfach so zum Plausch dahin, sondern eigentlich um Federer auf seinem Weg zur erneuten Poleposition anzufeuer. Diese Pfeife hat es aber nicht einmal in die Halbfinals geschafft. Beleidigt durch diese Viertelfinal Niederlage, waren wir eigentlich darauf und daran, unsere Tickets gleich wieder zu verkaufen. Irgendeinmal kriegten wir uns aber wieder ein und sind dann schlussendlich trotzdem zum Stadion gepilgert. Was wir zu sehen gekriegt haben, war eine Aufschlagschlacht der langweiligeren Sorte zwischen Raonic und Berdych. Ass / Aufschlag – Winner / Aufschlag – Fehler. Dies in etwa alle möglichen Punktevarianten in diesem Spiel. Darauf folgte das zweite Spiel dieser „B Klasse – Spieler“, wie es Sarah so schön beschrieben hat. Nämlich das von Nishikori gegen Notabene die Nummer 1 der Welt, Djokovic. Tja, in der A Klasse bewegt sich aus Schweizer Sicht halt einfach nur einer. Es ist immer Eindrücklich live Tennis zu schauen. Wie der Djoker quasi jeden Ball im Spagat zurück schlägt ist unterhaltsam. Leider aber […]
Read More
Was haben Van De Walle, Disney, Hollande, Pharrell und Götze gemeinsam? Wäre da nicht der erste Name drin, wäre die Sache etwas einfacher, nicht? Nun, ich helfe euch auf die Sprünge: sie sind alle im Juli passiert. Mein letztes Projekt der Produktionsphase passiert als erstes. Dabei habe ich das Privileg, völlig auf eigene Faust zu agieren. Ich bin nämlich der „Making-of guy“. Also eigentlich der, der allen auf dem Set im Weg ist. Sollte allerdings die Dokumentation der Dreharbeiten gut ausfallen, wäre diese auch durchaus in der Lage, mehr Lorbeeren zu kriegen, als der eigentliche Film. In meinem Fall wage ich das jedoch zu bezweifeln, denn der Film, den ich notabene noch mitgeschrieben habe, könnte ganz gut werden. Es ist das erste Mal, wo ich an einem Set bin und das Gefühl habe, so könnte es in „echt“ aussehen. Das Team ist fokussiert und schnell, die Schauspieler perfekt besetzt und äusserst professionell. Auch wenn man das zuerst nicht so recht vermuten könnte. Ein seriöses Interview krieg ich jedenfalls mit keinem der Stars richtig hin. Die Schauspieltruppe versteht sich gut untereinander und hat ein richtiges Gaudi. Der Unterschied dann hier zu den anderen Sets, sobald es für diese Schauspieler heisst: „ready […]
Read More
Wir packten gerade unsere Schweizer Fahne aus, und hielten unsere überaus stylischen schweizer Uhren zum Uhren-Vergleich zusammen, da stupst uns ein Chinese neben uns an: “I am “Fei de le” Fan too!” Wahrhaftig, das war er! Ein ganzer Champagner hatte er zur Feier auch gleich dabei und wollte mit uns anstossen. Letzte Woche fand das alljährige Tennis Master Turnier in Shanghai statt. Der Sieger sollte mit 1000 Punkten mehr auf seinem Konto nach Hause gehen, und somit gehört es der zweithöchsten Turnier Kategorie der ATP Tour an. Grund für alle die Rang und Namen im Tennis haben, zu kommen. Uns, natürlich, interessierte nur einer. Der King. Federer, oder auf chinesisch “Fei de le” (ausgesprochen, Fei dö lö). Und dieser King bescherte uns eine anstrengende Woche. Denn die Tickets für den Halbfinal-Tag hatten wir schon, nun musste es “Fei de le” nur noch bis dahin schaffen. Geschafft habe ich es aus nervlichen Gründen nicht, ein Spiel live anzuschauen. Und wo ich mal den Spielstand nachschauen wollte, wie eindeutig “Fei de le” diesmal den Stanislav nach Hause schicken würde, erlitt ich eine Herzrhythmusstörung. Nun denn, irgendeinmal war auch die Woche vorbei, und wir konnten uns getrost auf das Turniergelände bewegen. Ausgetragen werden […]
Read More
Es ist selten, dass man heutzutage noch etwas als “perfekt” bezeichnet. Unsereiner hat ja immer etwas zu meckern. Aber unser letztes Wochenende, das war perfekt! Derjenige welche, der in der Schweiz quasi schon für den Begriff von Perfektion steht, hat am Freitag im Wimbledon Halbfinal das perfekte Wochenende mit seinem Sieg über Djokovic eingeläutet. Jubeln konnten wir in der “WoolooMooloo” Bar im Ausgangsviertel “Lan Kwai Fong”. Wo wir zuerst dachten, es könnte schwierig werden eine Live-Übertragung des Spiels zu finden, zeigte diese Bar den Sportevent auf all seinen TVs und auf einer extra dafür aufgestellten Leinwand. Kein Wunder, die Hong Kong Chinesen scheinen Roger Federer geradezu vergöttern. Jeder Punkt wurde bejubelt, als hätte die eigenen Nationalmannschaft ein WM-Final Tor geschossen. Die Federer-Mania hat Hong Kong voll im Griff. Was hingegen Hong Kong selbst voll im Griff hat, ist Lebensqualität. Am Samstag, wo das tiefe Blau den Himmel zierte, zog es uns nach der obligaten Shopping-Tour, nach draussen ans grün. Grün gemischt mit einem tiefen Blau haben wir in wässriger Form auch bald gefunden. In weniger als einer halben Stunde ist man vom Herzen der Stadt am Strand. Umgeben von grünen Hügeln, mit einer Promenade und charmanten Restaurants, kommt einem hier […]
Read More