Wir sind in der vordersten Reihe, der bereits etwas in die Jahre gekommener Boeing, die uns nach Bangkok bringen soll. Vorderste Reihe, Mitte. Da, wo normalerweise die Babies sind. Keine Fenster, kein Unterhaltungsprogramm. Bis auf einen grossen Gemeinschaftsbildschirm. Dort flimmert die aktuellste Propaganda. Klischee Tibeter mit Rastas, die sich auf den Weg nach Beijing machen, um auf dem Tian anmen den Mao zu huldigen. ‘We love our country, we love our people’, die Message. Ziemlich dicke Post für die Touristen auf dem Weg in ihren Badeurlaub. Der Landeanflug. Uns wird über den Bildschirm eine Front-Kamera aufgeschaltet. Unser einziges Fenster nach draussen. Sehen tut man ausser Sprenkel, die wie Sterne aussehen, aber keine sind, jedoch nicht viel. Und plötzlich zuckt ein bildschirmfüllender Blitz auf. Endlich sieht man mal was. Zum Glück offenbart das Donnersschwert die Landebahn, auf der wir noch vor dem Gewitter sicher aufsetzen. Am Busbahnhof gibt es zum Frühstück Scharfe Cupnoodles, bevor wir in aller Herrgottsfrüh unseren Bus besteigen. Wir pennen bis zur Grenze durch. Über die Grenze nach Kambodscha geht es zu Fuss. Mit uns ein paar Auswanderer, die ihr Thai-Visa erneuern wollen. Im Niemandsland zwischen Thailand und Kambodscha herrscht bereits in der Früh reges treiben. Die zahlreichen […]
Read More