Panzer und Feuerwerk

marco · October 03, 2009 · Allgemein · 1 comments

Heute nur kurz, denn wie ihr wisst hab ich Besuch.
Hier übrigens ein gutes Beispiel davon, wie sich Besuchende bei mir optimal einschmeicheln können. So bin ich natürlich auch jederzeit bereit, die Gäste noch viel mehr zu geniessen 😉

Bis zu Weihnachten sollte ich also was das Süsse betrifft, versorgt sein.

Kurz zu unserer Landesgeburtstagsfeier hier.
Nein, ich habe davon nichts mitbekommen, wie eigentlich die wenigsten Chinesen, welche hier leben. Nichteinmal die Kriegsflugzeugarmada, welche über die Stadt gedonnert ist, habe ich gehört.
An die Parade eingeladen waren nur Super-Ultra-Krasse-Oberchef-VIPs (unter anderem unser Botschafter). Alle anderen, selbst jene die unmittelbar an der Paradenstrassen wohnen, wurden in ihre Häuser verbannt und aufgefordert die Festivitäten am Fernseher zu schauen.
So wurde auch das Hotel Grand Hyatt über diese paar Tage von der Regierung diskussionslos übernommen, geschlossen und war nur noch für die zu beherzubergenden VIPs zugänglich.
Am Tag danach und seither ist am TV eigentlich nur noch die Parade zu sehen, in den Zeitungen wird vom “Day of Glory” gesprochen und Bilder von den abartigsten Waffen, unter anderem der “Intercontinental nuclear-capable missile”, zieren die Titelseiten.
New China shows its pride to the world.
Also legt euch nicht mit dem Land der Mitte an.

Seit zwei Tagen sind wir brutal unterwegs in der Stadt und ihrer Umgebung.
Das Wetter könnte perfekter nicht sein, so betreiben wir Sightseeing pur, erbarmungslos (mein wortschatz ist so agressiv, hat die Parade doch einen gewissen Hirnwascheffekt auf mich ausgeübt?), und jetzt erst recht wird mir bewusst, wieviel es hier zu zeigen gibt. Auch ich, mit gerade mal zwei Monaten Aufenthalt hier, habe so viel gezeigt bekommen, was es weiterzugeben gilt, dass ich kaum weiss wo anfangen und aufhören mit Besuch herumführen möchte ich sowieso nie.
Wenn man sie also nicht will, dann bekommt man hier die Ruhe nicht.
Apropos Ruhe, der Lärmpegel dieser Stadt ist in diesen Tagen noch um einige Dezibel höher als sonst, die Menschenmasse die ich bis anhin als extrem empfunden habe, je nach Ort wo man sich gerade aufhält, haben sich gar verdoppelt. Es macht auch keinen Sinn, dass ihr irgendwie versucht euch das vorzustellen, denn das sprengt schlicht die Fantasie eines Schweizers, der in einem Land wohnt, wo gerade mal die Hälfte der Einwohner beinhaltet, wie in der gesamten Stadt Beijing.
Aber es ist grandios, ich habe noch nie einen Fleck von unserer Erde entdeckt, wo man gleichviel, oder mehr erleben kann, wie hier auf diesem Teil der Welt.
Wirklich, an einem Tag wie diesem, welcher im Gym begonnen hat, mit der U-Bahn in die Stadt führte, dort von einer Menschenmasse über den Tian’men Platz getragen, in die Qianmen Strasse gedrückt und irgendwie zum Himmelstempel spaziert wurde und von dort über den Nachtmarkt an der Wangfujin, in der unterirdischen Marktallee endete, da stösst man schon an die Grenzen seiner Auffassungsgabe und kratzt an jeder seiner Reizüberflutung.

Nur so als kleiner Leckerbissen möchte ich euch ein abartiges Kunstwerk, welches wir gestern im Künstlerviertel endeckt haben, nicht vorenthalten.
Der Name davon: Emergency Exit
Lassen wir zuerst das Bild sprechen.Ein Stier, welcher wie eine Rakete losprescht und an der Wand ein Menschenstier plattdrückt.
Ja, da macht man sich schon so seine Gedanken, was wohl genau zu welchen Zeitpunkt in seinem Leben, wie gravierend bei diesem Künstler schiefgegangen ist.
Aber es steckt wirklich etwas dahinter, hinter diesem Teil von Kunst.
Wir befinden uns im Jahr des Stiers in China, und was dieses Gebilde zeigen möchte ist, die Zeit geht so schnell voran, dass es seine Bürger zerdrückt.
Aber trotzdem, auf so eine Idee muss man zuerst einmal kommen.
Ich mache mich jetzt an den Wein, den Appenzeller und den Berg Schokolade ran, die ich geschenkt bekommen habe, mal schauen was für Kunst dabei herauskommt, wenn ich das alles auf einmal geniesse.

1 Comments:
  1. 亲爱的朱摩锎

    War echt der absoluet Hammer! Auch jetzt noch kommen wir von diesen unzähligen Stories nicht los und lachen uns halb tot..

    Haben schon lange nicht mehr so viel in nur 5-6 Tagen erlebt und gelacht!

    青岛啤酒请

    很快再见我的朋友

    Simon · October 09, 2009

Leave a Comment!

Your email address will not be published. Required fields are marked *