Es ist Liebe

marco · August 23, 2009 · Allgemein · 4 comments

Ihr habt gewonnen. Die Wetten können eingestellt werden, der Gewinn ausbezahlt.
Ich hab mich verliebt!
Oh ja und wie!
Gestern kennengelernt, ganz durch Zufall und völlig unverhofft.
Es war wohl bisher der schönste Tag hier in Beijing, nicht zu heiss, strahlend blauer Himmel, Laune gut. Wir besuchten das Art District von Beijing namens “798”. Der absolute Hammer dieses district, jeder von euch der mich besuchen kommt, werde ich dorthin schicken.
In einem verlassenen Industriequartier eingerichtet, mit unzähligen Gallerien und netten Cafés. Zur Zeit laufen gerade zwei schweizer Ausstellungen, eine die nennt sich “The Chinese” und die andere “Our World at War”. Beides Fotoausstellungen mit atemberaubenden Bildern, die einem nicht so schnell aus dem Kopf wollen. Bald, ja bald werde ich noch mehr Fotos für euch bereitstellen, damit ihr auch bildlich etwas mehr erfahrt über meine neue zweite Heimat.
Aber eben, das interessiert euch sicherlich alles überhaupt nicht, ihr wollt mehr über SIE erfahren.
Wir waren auf dem Rückweg von 798 (ihr müsst wissen, ich bin ja schon sehr lange auf der Suche nach der Richtigen) und wir liefen gerade an ein paar vorbei, welche quasi allesamt mir ins Auge stachen. Erste Blickkontakt wurde ausgetauscht, ich sah sie nur kurz an, sie war schlank und hübsch gekleidet, aber zuerst viel sie mir nicht wirklich auf und probierte spontan eine andere aus. Diese musste zuerst ein bisschen überredet werden, damit sie mir überhaupt passt, aber schlussendlich durfte ich sie dann doch noch ausführen. Mir wurde schnell klar, es ist nichts, das harmoniert nicht, das Gefühl fehlt, irgendwie wirkt alles so unbequem, gerade bei den Weichteilen ging sie mir schon ein bisschen zu hart ran.
Ich liess sie links liegen. Zum Glück, denn so fand ich die wahre Leidenschaft. Dem Zuhälter erklärte ich, ich möchte jetzt trotzdem noch die elegante Schwarze aus Shanghai testen. Er zügelte sie und wir durften uns zum ersten mal berühren.
Funken haben gesprüht, ich wollte nichts mehr anderes als auf ihr weitere Hochgefühle erleben. Ich bezahlte den überhöhten Preis sogleich ohne darüber zu verhandeln und jetzt ist sie mein. Mein ganz allein. Ich sage ihr “Pigeon”, weil man nennt sie so, dort wo sie herkommt, aus Shanghai. Sie hat ein unglaubliches Fahrwerk und wenn nichts dazwischen kommt, sollte sie nicht vorzeitig altern, ich sie immer etwas einöle vor dem Schlafen gehen und sie mir nicht ausgespannt wird, dann könnte ich mir sogar vorstellen, sie mit nach Hause in die Schweiz zu nehmen und mit ihr alt zu werden.
Ist sie nicht wunderschön?


Heute haben wir unseren ersten Ausflug gemacht, Pigeon und ich. Und zwar, man höre und staune, ins IKEA.
Ein weltklasse Ausflug, obwohl er für mich nichts mehr mit Möbel zu tun gehabt hat, sondern mit Theater.
Die Chinesen, die gehen ins IKEA zum schlafen!!!
Kein Witz!
Die liegen überall nur rum und pennen. Man muss sagen, zum Glück gibt es solche die sich eine Auszeit nehmen und nicht im Wege stehen, den sonst gäbe es kein vorwärtskommen mehr, so voll war der Laden heute. Aber vom Inhalt her war es genau das gleiche wie in der Schweiz, nur anders angeschrieben.

4 Comments:
  1. phoa.. ich wusste es.. hat sie noch eine schwester?!

    jonas · August 23, 2009
  2. Du hast aber gesehen, dass SIE einen Ständer hat, gell!!?!?!

    BeTTSCHMAN · August 24, 2009
  3. Und du hast auch gesehen, dass "sie" schon einen hat? Gido heisst er.

    Löni · August 24, 2009
  4. I bi meeeega niidisch uf dini pigeon! Aber i mues säge, der herr gygax tuet seeehr gueti arbeit! Bi nume no mit ihm underwägs! 😉
    abgseh dervo daser sehr lut wird weme z liecht amacht ischer perfekt! 😉
    Muntsch

    Luisa · August 25, 2009

Leave a Comment!

Your email address will not be published. Required fields are marked *