Eine Frage der Reife

marco · March 14, 2010 · Allgemein · 0 comments

Dieser Blog versucht ja ebenfalls mit den aktuellen Aktualität mitzuhalten, deshalb hier mein Beitrag zum brandherdaktuellen Dauerbrenner mit der Lybien Affäre.

Und zur Verwirrung zur Einleitung gleich ein Intermezzo:
Vorhin hab ich in einen Film hineingezappt, dessen Name ich nicht kenne. Der Film hat mich sogleich in seinen Bann gezogen und dies weil ich mich in der Hauptfigur wiedererkannte.
Wahrscheinlich ist das, das Hauptziel eines jeden Filmes, die Darsteller müssen irgendwie fassbar werden und ein jeder muss sich mit ihnen identifizieren können. Aber noch selten ist das auf Anhieb bei mir so gelungen wie vorhin gerade.
Ein Aspekt daran gibt mir allerdings zu denken. Der Hauptdarsteller war um die 60 Jahre alt.
Die Frage, die mich jetzt beschäftigt ist:
Bin ich denn nun im Kopf bereits so “alt” wie ein 60 jähriger, oder ändert Man(n) sich im Verlaufe seiner Jahre nicht wirklich?

Was hat das ganze mit China zu tun?
Nichts.
Und mit Lybien?
Noch weniger.

Aber China, Lybien und die Schweiz verbindet etwas.
Die Botschaften.
Die lybische Botschaft steht nämlich direkt hinter der schweizer Botschaft in China.
Voilà, dies mein Beitrag zur Lybien Affäre.

Ein anderer Beitrag zu dieser ganzen Geschichte hat mir gestern unser Techniker erzählt.
Er war am Samstag auf dem Gemüsemarkt. Dort war am selben Stand ein arabischer wirkender Ausländer. Die beiden kamen ins Gespräch.
Irgendeinmal wurden die Herkunftsländer der beiden angesprochen. Unser Techniker: Schweiz, der Araber: Lybien.
TATAAAAA
Darauf der Lybier “Oh, our countries are at war!” sagte er und lächelte dazu.
“But you know,” fuhr er fort “not everyone in our country thinks the same.”
Und beide gingen sie schmunzelnd, schulterklopfend und friedlich voneinander.

Vielleicht ändert sich Man(n) wirklich nie.
Die einen sind Erwachsen und die anderen bleiben im Kindergarten.

Leave a Comment!

Your email address will not be published. Required fields are marked *