Der Tigerochse Ypsilon

marco · November 17, 2012 · Allgemein, Beijing · 0 comments

Es gibt tatsächlich noch andere, die aus China bloggen. Unglaublich!
So zum Beispiel der Herr Christian Ypsilon Schmidt aus Deutschland. Der Journalist und einstige Redakteur der Satire-Zeitschrift „Titanic“ hat mich dazu motiviert, mich an meine allererste Lesung, der ich je beiwohnte, zu bewegen. Und schlecht hat er seine Sache wirklich nicht gemacht.

Vorgestellt hat er sein neues Buch „im Jahr des Tigerochsen“, welches eine Sammlung darstellt aus seinen auf dem Web veröffentlichen Beiträgen. Wo ich mir wirklich nie was interessantes ab der Vorstellung, dass einer sein Buch vorliest, abgewinnen konnte, hatte der Y. Schmid, der übrigens mit dem ausgesprochenen Ypsilon vorgestellt wurde, durchaus einen hohen Unterhaltungswert.

Sehr amüsant vor allem war sein Aspekt, weshalb er nicht mehr in der Lage sein wird, jemals zurück nach Deutschland zu kehren. Nämlich weil er, bei einer allfälligen Rückkehr riskieren würde, der totalen Völlerei zu erliegen. Obwohl er dabei sämtliche deutsche Gerichte aufzählte, erkannte ich mich gerade in dieser Rolle wieder und sehe mich bereits zu einem Kugelfisch anschwellen, in Mitten von den Cailler Branchli, Zweifel Chips, Caraque, Spitzbuben, Nuddeln an Rahmsauce und dem typischsten aller Schweizer Gerichte, dem Döner. (http://www.taz.de/Die-Wahrheit/!105071/)

Tatsächlich traf der Y. Schmidt, den Ton sehr gut und ich erkannte mich in seinen geschilderten Situationen oft wieder. Das zeigt ja dann wohl, ob jetzt Deutsche/r oder Schweizer/in, dass es uns Ausländer hier in Beijing in etwa allen gleich geht.

Und um noch zu etwas aktuellem zu kommen; obwohl es eigentlich schon vor Jahren feststand, gab es nun also noch die offizielle Machtübergabe an das neue Staatsoberhaupt Xi Jinping. Obwohl das weniger spannend war, als die Elektionen in den USA, gibt es in Beijing zu den Kongresszeiten jeweils einiges spannendes zu beobachten. Doch hierfür überlasse ich gleich Herr Ypsilon Schmidt das Wort, der dieses Thema bereits Anfangs Jahr auf den Punkt brachte:
http://www.taz.de/Die-Wahrheit/!90508/

Leave a Comment!

Your email address will not be published. Required fields are marked *