Das Bersten der Flaschen

marco · December 05, 2010 · Allgemein · 3 comments
Liebe Freunde,
Dies wird der erste Blogeintrag sein, der lediglich informativer Natur ist.
Also bitte aufmerksam lesen!
Weihnachten naht. Ja was sag ich da, Weihnachten steht vor der Tür! Mit der Hand bereits an der Klingel!
Da es dieses Jahr nicht hat sein sollen, dass ich über die Feierlichkeiten in die Schweiz fliegen darf, hat es, oder wird es, einige von euch dazu bewegen, was eigentlich unter dem Bäumchen hätte sein sollen, mir dies auf die Post zu tun.
Das ehrt mich ausserordentlich. Dieses Zeichen davon, doch noch nicht ganz vom Schlund der Vergessenheit aufgesogen worden zu sein, freut mein Herz und beflügelt es zu Freudentänzen.
Aber möchte ich euch ein Bespiel geben, dass trotz Diplomatenkurier längst nicht alles in den fernen Osten gelangen kann.
Diese Erfahrung musste mein langjähriger Freund Sandro Leoni letzte Woche machen. Seine grandiose Idee war es, mir ein ganzes Fondue-Set nach China zu schicken. Das Paket ausgestattet mit Gaquelot, Weisswein und Kirsch, komplett bereit um den chinesen den schweizer Winter schmackhaft zu machen.
Doch der Bund mit seinem Kurier schert sich wenig um sensationelle Ideen.
Die Folge war eine Mail, von einem Mann mit Namen ‘Grand Remy’. Obwohl ich im ersten Moment dachte, jetzt hat mir ein Cognac eine Mail geschrieben, wurde ich schnell von dieser Überraschung herunter geholt. Dieser Mann mit dem Namen, als wäre er in einem Holzfass im Keller zur Welt gekommen, schrieb mir, dass die Sendung von Herr Leoni nicht zugestellt werden könne.
Der Grund war, ich zitiere:
“Beim Röntgen wurde festgestellt, dass sich eine Flasche mit Flüssigkeiten im Paket befindet. Gemäss Weisung 400-0 dürfen mit unseren Sendungen keine Flüssigkeiten transportiert werden. Die Flasche könnte während dem Transport bersten und sämtlicher Inhalt würde durch das Auslaufen beschädigt.”
Das ist verdammt ärgerlich!
Dies kein Einzelfall. Bereits ein Paket meiner Mutter, bestückt mit der weltbesten selbstgebrauten Gonfiture, aus dem Hügelkaff Lugnorre, wurde aus dem Verkehr genommen und erreichte das zu bestreichende “Schnitteli” nicht.
Deshalb, solltet ihr vorhaben das Vorhaben mir ein Paket zu schicken, mit Flüssigkeiten zu bestücken, achtet darauf, dass es nicht grosse Flaschen sind.
Kleine Flaschen, so erhalten von Bruder Olivi und seiner holden Danjo, in diesem Fall voller Port, scheinen zugestellt werden zu können.
Und ja, ich weiss, ihr habt das Gefühl beim Bund wird einem alles dem A… A heraufgeschoben. Dies ist leider nicht so. So bezahle ich für jedes Paket über 2 Kilo einen pro Kilo Übergewicht exponentiell ansteigenden Zuschlag.
Obwohl, diesen Punkt könnt ihr eigentlich streichen, den für die Scheste eines solchen Pakets bezahle ich dies noch mit Handkuss, denn die Freude daran ist preislos!
Zusammegefasst also: kein Glühwein zu Weihnachten, kein Dom Perignon zu Sylvester. Sprich, keine grossen Mengen an Flüssigkeiten nach China schicken.
Cheers!
Remi Mart.. eh, Marco
3 Comments:
  1. Ich mag Weisung 400-0 nicht.

    Löni · December 07, 2010
  2. Hügelkaff Lugnorre…..hehehe, Gruess us Murten:-) hef

    Anonymous · December 17, 2010
  3. Zusammegefasst also: kein Glühwein zu Weihnachten, kein Dom Perignon zu Sylvester. Sprich, keine grossen Mengen an Flüssigkeiten nach China schicken.
    … ausser man spielt selbst Kurier. 400-0 macht schon Sinn: Schliesslich ist das Zeug ja zum Anstossen da.

    Simon · December 20, 2010

Leave a Comment!

Your email address will not be published. Required fields are marked *