Visit is over!

by marco· October 07, 2009· in Allgemein· 1 comments
Kennt ihr das Sprichwort?“Besucher sind wie Fische, irgendeinmal fangen sie an zu stinken!” Nun, meine wohlriechenden, ersten Besucher haben mich heute verlassen und auch wenn sie gestunken hätten, was sie wirklich nicht haben, ich hätte ihren Gestank liebend gerne noch länger ertragen.In den letzten Tagen haben wir so viel unglaubliches, amüsantes und unvergessliches erlebt, dass ich gar nicht weiss, was in diesem Blog überhaupt platzt hat.So lassen wir doch zuerst einmal schlicht ein Bild sprechen: Und was soll ich mir nun als nächstes vom Hirn schreiben? Vielleicht ein paar kleine Geschichten, den liegt in diesen nicht am meisten Würze mit viel Pfeffer?Vielleicht wie wir uns durch eine halbe Milliarde (mindestens) Chinesen durchgekämpft haben um unter dem Gemälde Mao hindurch in die verbotene Stadt zu gelangen, welche am Ende von dieser das nett auffordernde Schild aufgestellt hatte “Visit is over!”?Oder wie Simon beim temple of heaven zum ersten mal in den Geschmack der Zuvorkommenheit (im wahrsten Sinne des Wortes) der Chinesen kam, und durch den von ihnen angeeigneten Charakterzug schlicht sein Rucksack nicht auf das Fliessband zur Sicherheitskontrolle legen konnte, da er immer wieder von etwa halb so grossen Einheimischen weggeschubst wurde?Oder wie Chandra, als sie entdeckt hatte, dass ihr mühsam […]
Read More

Panzer und Feuerwerk

by marco· October 03, 2009· in Allgemein· 1 comments
Heute nur kurz, denn wie ihr wisst hab ich Besuch.Hier übrigens ein gutes Beispiel davon, wie sich Besuchende bei mir optimal einschmeicheln können. So bin ich natürlich auch jederzeit bereit, die Gäste noch viel mehr zu geniessen 😉Bis zu Weihnachten sollte ich also was das Süsse betrifft, versorgt sein. Kurz zu unserer Landesgeburtstagsfeier hier.Nein, ich habe davon nichts mitbekommen, wie eigentlich die wenigsten Chinesen, welche hier leben. Nichteinmal die Kriegsflugzeugarmada, welche über die Stadt gedonnert ist, habe ich gehört.An die Parade eingeladen waren nur Super-Ultra-Krasse-Oberchef-VIPs (unter anderem unser Botschafter). Alle anderen, selbst jene die unmittelbar an der Paradenstrassen wohnen, wurden in ihre Häuser verbannt und aufgefordert die Festivitäten am Fernseher zu schauen.So wurde auch das Hotel Grand Hyatt über diese paar Tage von der Regierung diskussionslos übernommen, geschlossen und war nur noch für die zu beherzubergenden VIPs zugänglich.Am Tag danach und seither ist am TV eigentlich nur noch die Parade zu sehen, in den Zeitungen wird vom “Day of Glory” gesprochen und Bilder von den abartigsten Waffen, unter anderem der “Intercontinental nuclear-capable missile”, zieren die Titelseiten.New China shows its pride to the world.Also legt euch nicht mit dem Land der Mitte an. Seit zwei Tagen sind wir brutal unterwegs in […]
Read More

yi, ar, san, GANBEI!!!

by marco· September 29, 2009· in Allgemein· 2 comments
Vor ein paar Stunden hatte ich ein Kurzreferat vor der ganzen Botschaftsmannschaft… Aber eigentlich wollte ich etwas ganz anderes erzählen, etwas wirlich wichtiges.Ich war “meiner lebtig” noch nie an einem Oktoberfest. Dieser Satz war so etwas vom letztem Samstag, denn nun war ich an einem.Man stelle sich ein Festzelt vor, lange Tische, Buffet mit deutschen Speisen, eine Band, die alles je da gewesen an nervigem (inklusive s!Närvt) in den Schatten, oder besser gesagt ins Bier stellt und ja eben, überall Bier.Bier en Masse, oder in der bierigen Sprache: Bier im Mass.Das ganze allerdings nicht mit Deutschen (die hatte es auch, aber mächtig in der Unterzahl), sondern mit Chinesen.Schon mal ein Chinese im Geisenpeter-Outfit gesehen. Ja gell, da muss man schon ein wenig schmunzeln bei der Vorstellung.Diese riesen “Party, Party, Party” wurde nicht von irgendwem organisiert, sondern vom Crowne Plaza, also ein “Prost, Prost, Prost” auf diese Edelhotelkette. Anfangs habe ich noch gedacht, das halte ich nicht aus, auch wenn mein Niveau noch Verbesserungspotential hat, aber sollte ich hier bleiben, macht es gar keinen Sinn mehr je wieder anzufangen Niveau aufzubauen.Dieser komplizierte Gedankengang wurde aber schnell mit der weiss scheumenden Flut weggespült.Irgendeinmal war ich also am Buffet und nahm gerade den […]
Read More

Here, have my card!

by marco· September 24, 2009· in Allgemein· 0 comments
Mein Leben verändert sich ja rasant hier, mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit donnere ich durch Neuerungen, die unter Umständen noch lange nachhallen werden.Denn nicht nur bin ich bereits bereit im Massimo Dutti (schon der Name, er purzelt so schön über die Zunge heraus, ich glaube wenn man nichts sagen wollen, die Zunge zusammenrollen, den Mund öffnen und seine Zunge sich aufrollen lassen würde, sie würde automatisch die Worte “Massimo Dutti” ausspucken) herumzustolzieren, oder mich auch wirklich jeden morgen kurz nach dem Aufstehen zu kämmen und aus einer beachtlichen Palette von Parfums (die haben sich in der Luftfracht irgendwie vermehrt) je nach Lust und Laune und ganz dem Zufalle entsprechend eines von diesen mit schlaftrunkenen Augen auszuwählen und anzuspritzen, nein, jetzt ist auch noch was anderes persönlichkeitsbeinflussendes dazugestossen.Gerne präsentiere ich euch:Meine Visitenkarte! Aus Prinzip habe ich mich dieser lange verweigert, aber wie so vieles, ist auch das mit diesem Kärtchen hier ganz anders.Einer meiner ersten Kontakte mit einem Chinesen lief nämlich so ab, dass er mir am Schluss vom Gespräch seine Karte überreichte und ich mich ganz nett dafür bedankte. Darauf folgte plötzlich eine etwas zu lange Stille, so eine Art Stille, dass es schon fast peinlich wird, weil niemand mehr etwas […]
Read More

Luzern mit Mailand in Peking

by marco· September 21, 2009· in Allgemein· 6 comments
Es ist ja schon so, dass ich hier in eine Gesellschaft reingeraten bin, die Wert darauf legt, oder sogar die Pflicht hat, sich ein wenig herauszuputzen.Lustigerweise ist es bei den anderen so, dass sie sich für die Arbeit fein machen, und in der Freizeit kommen sie in den Strandsandalen.Also eigentlich genau umgekehrt wie ich es handhabe.Wie werden sehen, wie sehr sich das noch ändern mag.Jedenfalls im Moment behalte ich diese Einstellung noch ein bisschen bei und so war ich letzten Sonntag in der Zwickmühle. Den am Sonntag stand ein klassisches Konzert auf dem Programm, dieses besagte Konzert fand nicht irgendwo statt, sondern im National Centre of Performing Arts, also im KKL von China, und diesem famosen Centre durfte ich als tüpfelchen auf dem “i” noch in Begleitung einer eleganten Dame einen Besuch abstatten. Für mich also Grund genug sich von der bemüht besten Seite zu zeigen.Folgendes war allerdings das Problem:Mein Container aus der Schweiz, gefüllt mit all den anderen Kleidungsutensilien, unter anderem dem EINEN Anzug vom Boss namens Hugo, ist nach wie vor am Zoll und wird dort wahrscheinlich von oben bis unten verwantzt (so jedenfalls stelle ich mir das vor), Konkret, die aktuell, eintönige Garderobe musste aufgerüstet werden. Ich […]
Read More

Attention to detail

by marco· September 19, 2009· in Allgemein· 3 comments
Peking rüstet sich!Ja Peking rüstet sich für den National Day. Wie glaube ich schon erwähnt, wird seit ein paar Wochen geprobt, getestet, ausprobiert, geplant, dirigiert und organisiert für die besagten “National Day Parade”.So wird auch heute zum zweiten mal das ganze, inklusive Feuerwerk, durchgespielt, was natürlich zur Folge hat, dass wiederum das gesamte Stadtzentrum abgesperrt ist und mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden muss.“Stau, oder stockender Verkehr auf folgenden Strecken: 1. bis 6. Ringstrasse Peking!”Fast täglich wird in der Zeitung “China Daily” auf der Frontseite darüber berichtet, wie die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen. So auch dieses Bild, welches am 8. September zuvorderst anzutreffen war in der Zeitung, und welches sehr schön die Liebe zum Detail der Chinesen darstellt.Wenn es uns auch sehr abwegig erscheinen mag, aber diese Truppenformationen und allem voram deren Synchronität sind extrem beeindruckend. Da sind die Chinesen absolute Meister darin und werden es wahrscheinlich punkto Asthetik dieser Paraden auch noch eine Weile bleiben.Auch schön mit anzusehen ist, wie die Stadt regelrecht aufblüht in Anbetracht der Nationalfeiertage. Überall werden nun die allwelt bekannten, chinesischen Lampions aufgehängt, Fahnen in allen Farben gehievt, und geputzt was das Zeug hält.Dies ist sowieso etwas, was man Beijing zu gute halten muss, es ist […]
Read More

new zong ton in ruishi

by marco· September 16, 2009· in Allgemein· 0 comments
Das schöne an anstrengenden Tagen ist ja, wenn sie mal vorbei sind.Meiner war sehr anstrengend und er ist noch nicht vorbei.Das hat viel damit zu tun, dass die Schweiz einen neuen Bundesrat gewählt hat, denn dies wollte hier live verfolgt werden, wofür ich irgendwie verantworlich war, was dann auch soundso geklappt hat, aber am Schluss halt doch nicht und jetzt hat der Didier seinen Schwur abgelegt und wir haben es trotzdem alle hier und da erfahren.Verwirrt?Yes dear, ich auch. Und jetzt folgt noch Schule. Wie lange war ich schon nicht mehr in der Schule? 10 Jahre müssen es sein, vielleicht sogar 20, an der Auffassungsgabe gerechnet, wenn ich anfangs noch sehr aufnahmefähig war und man meinen Stand jetzt anschaut, sind es wahrscheinlich 30 Jahre.Trotzdem, da muss ich durch. Noch viel mehr, weil ich diesbezüglich diesen Morgen einen Dämpfer erhalten habe.Voller Elan mein neues Chinesisch etwas auszuprobieren, ging ich zu unserem Techniker, Mister Xu (schü), ein Chinese und sagte ihm:“Woo schöö ruiischöö ren!”Er meinte dann nur:“Oooohh, it is not very good, but I can understand.”Ein wenig getüpft fragte ich nach:“Okey, how do you say it then?”Xu:“Wuuuooooooooooo schöööööööööööö ruischööööööööööööööö ruuueeennn!” Trotzdem, egal wie meine zukünftige chinesisch Lektion ausgehen wird, es gibt mal […]
Read More

Auf der Mauer, auf der Lauer!

by marco· September 13, 2009· in Allgemein· 1 comments
Gestern war ich kurz in der Schweiz.Ich hab mir nach langer Hörpause endlich anhören dürfen wie der Held Julian den Weg Granada – Bern mit dem Fahrrad zurück gelegt hat.Respekt!Ich bitte euch kurz aufzustehen und für diese Meisterleistung zu applaudieren.Bravo!Danach haben wir noch zusammen gegessen, ich zu Abend, er irgendetwas zwischen Mittag und Abend.Wahnsinn was die heutige Technik alles zu Stande bringt.(Scotty, beam me up!) Ich bin ja hier nicht gerade der Hauptsehenswürdigkeitskiller, so war ich bis jetzt noch nie in der verbotenen Stadt, oder beim Himmelstempel. Das hat zwei Gründe:Erstens, es ist ja nicht so, dass ich stress hätte, da 4 Jahre… sie wissen schon und zweitens habe ich noch ein- zwei andere Sachen die Zeit in Anspruch nehmen. So bin ich zum Beispiel jetzt fix und fertig umgezogen, habe meine Höhle in Beschlag genommen, welche mir hoffentlich für die… sie wissen schon, so und soviel Jahre, treu bleiben wird. Neue Möbel mussten ausgesucht werden, und alte Möbel aus der Schweiz warten immernoch auf ihre Verzollung. Trotzdem habe ich es gestern auf eines der Weltwunder geschafft. Auf die chinesische Mauer.Als Hahn im Korb, in Begleitung von 4 des anderen Geschlechts, was gar nicht zur Freude von “Pigeon” war (Hahn, […]
Read More

soso lala

by marco· September 10, 2009· in Allgemein· 1 comments
Meine erste Lektion “schinösisch” habe ich hinter mir. Allerdings kam ich mir da überhaupt nicht vor wie im Sprachkurs, sondern wie im Gesangsunterricht.AAAAAAA, OOOOOOOO, WWWWUUUOOOOOOOOSo klang es praktisch zwei Stunden lang.Geht schon in Ordnung, das gehört dazu. Alles Teil vom Programm.Eine Rechnung geht mir allerdings nicht ganz auf, wenn die Chinesen so eine phonetische Sprache haben, dann sollten sie doch alle über das absolute Gehör verfügen?!Wer schon einmal MTV Asia eingeschaltet hatte, oder in einer Karaoke Bar war, der weiss, dass es nur bedingt so ist.Aber eben, auch nicht jeder Schweizer kann Jodeln, von dem her, also ganz objektiv gesehen, geht das schon in Ordnung so.Das prägnanteste Wort gestern war “soso, lala” auf chinesisch.Das liesst sich so an: mama huhu(beim “h” ist ein ganz leichtes “ch” zu betonen, aber nur minim, wirklich fast unmerklich, als wäre nur so ein bisschen vom Mittagessen, vielleicht ein freches Pfefferkörnchen, im Hals hängen geblieben, will nicht verdaut werden, bleibt im Hals und bietet der Luft die da kommt ganz sanften Widerstand: “(c)h”)Wie läuft es also mit der Sprache bei mir?mama huhu Übrigens habe ich hier, in dieser mortzgrossen Stadt, den bisher schönsten Flecken Erde entdeckt.Park Hyatt nennt sich der.Wenn man rein kommt und das […]
Read More

Under Cover

by marco· September 07, 2009· in Allgemein· 0 comments
Über viele Jahre hinweg, habe ich mir einen bescheidenen und mit viel Mühe erarbeiteten “Gentlemen-Standard” antrainiert.Dazu gehört der Dame, oder je nach Hoheitsgrad auch einem Herrn, die Türe vor dem Eintreten aufzuhalten, oder zum Beispiel zu Hilfe zu eilen, bei der Verstauung von Gepäck, bevor dieses noch jemanden erschlägt, oder auch nach dem Stuhlgang eine Blick zurück in die Schüssel zu werfen und gegebenenfalls bei der Spülung etwas nachzuhelfen (mou Sam, zwüschdüre hani das auso ou gmacht!).Allerdings ist es schwierig hier diesen Standard beizubehalten, denn die Gentlemen sind rar gesäht.Auch wenn man einen halben Schritt hinter der vorangehenden Person läuft, dieser einer kommt es nicht in den Sinn die Tür aufzuhalten.Dem Grossi mit dem zweieinhalb Tonnen schweren Koffer, wird nur belächelnd zugeguckt, bei deren Versuch, ihr Gepäckstück über den 3 Millimeter hohen Trottoir-Rand zu hieven.Und von der Schüssel wollen wir gar nicht erst anfangen es uns vorzustellen, was noch alles für Überreste drin zu finden sind und aus welchem Zeitalter, ja welcher Kultur sie abstammen.Jedenfalls habe ich ja das Privileg zu Fuss zur Arbeit gehen zu dürfen. Hierfür muss ich eine Brücke überqueren. Irgendeiner ohne Uniabschluss hat dieses Teil allerdings so erbaut, dass die Rampen um diese Brücke zu besteigen, […]
Read More