Blumenjunge im neuen Himmel

marco · March 27, 2012 · Travel · 1 comments

In der Schweiz sind es die Vögel in den Bäumen, in Frankreich die Stühle vor den Bistros und in Shanghai die heraus gehängte Wäsche in den Strassen die die Ankunft des Frühlings einläuten.

Ja tatsächlich, auch China hat den Sprung in den Saisonwechsel noch geschafft. “Schau her, sowas gibt es wohl nicht im Ausland” meinte der Shanghainese hinter mir auf Chinesisch zu seinem Kollegen, als ich dieses Foto schoss. Tatsächlich habe ich selten bis nie so viele von Kleider überhangene Strassen gesehen.
Das ist schön. So schön und warm, dass wir das Wochenende damit verbrachten, immer auf der von der Sonne beschienen Seite zu laufen und das quer durch Shanghais French Consession, bis kein Strahl mehr unser Haupt erreichte.

So wie das Mitbringsel vom Gast zur angenommenen Einladung, gehört auch die Blume zum Frühling. Und wenn man das alles mischt, hat man mich mit einem Strauss Blumen in der wohl angesagtesten Strasse Shanghais: “Xin Tian Di” (zu Deutsch:”neuer Himmel”).

Das mag ganz und gar unspektakulär klingen, wenn ich jedoch gewusst hätte was es bedeutet in China mit einem Frühlingsbouquet, zwischen ein paar Restaurants auf jemanden warten zu müssen, hätte ich es wahrscheinlich unterlassen.
Da schein es nicht viele zu haben, die in China mit einem wohlriechendem, farbigen Büschel auftauchen. Egal welchen alters oder Geschlecht, irgendwie lächelte mich jeder an. Die Chinesinnen in ihren halben Meter langen Stöckelschuhen neugierig, die kuhlen Chinesen, mit einem Hut in den Farben eines explodierenden Regenbogens, eher belustigt, wobei das ältere Ehepaar aus den Zeiten, wo noch kein Wolkenkratzer die Skyline zierte, ermutigend. Egal wie sie es meinten, alle zeigten sie mir den Daumen nach oben.
Ich versuchte mich stets aus den Blicken der Cocktail schlürfenden Gästen zu entziehen, doch war es wie ein Fluch. Egal in welche Ecke ich mich verzog, binnen Sekunden stand ich da mutterseelen alleine, wie eine hell leuchtende Laterne in der stockfinsteren Nacht. Ich fügte mich der Situation und hoffte nur, dass mein Date sich beeilen würde. Wie ein verkleideter Mickey Mouse im Disneyland musste ich mich ablichten lassen und bin wahrscheinlich in diesen paar Minuten, wo ich da wartete, auf etlichen Speicherchips verewigt worden. Sollten dies meine berühmten 5 Sekunden Ruhm gewesen sein, dann waren sie doch eher verkrampft.

Und endlich kam er dann. Enttäuscht schauten die Gäste in die Runde, als mein Date auftauchte und es sich dabei unerwarteterweise um einen Mann hielt. BÄM! Meine Retourkutsche zu dieser ungewollten Belagerung.
Natürlich wurden die Blumen zu einem späteren Zeitpunkt der Dame überreicht, für die sie bestimmt waren. Und diese war sicherlich auch ganz froh darüber, das die Übergabe ausserhalb des Rampenlichts geschah.

1 Comments:
  1. …ich musste also doch etwas schmunzeln, als ich deine Zeilen gelesen habe. Es ehrt mich, dass du so leiden musstest, nur um mir eine Freude zu bereiten :-). Ich weiss auch, wieso du wohl so fest im Rampenlicht stehen musstest. Denn es sind keine “normalen” chinesischen Blumen sondern wunderbare Exemplare welche keine Chemie sondern einen wohlriechenden Frühlingsduft verströmen. Nochmals herzlichen Dank dir und Sarah für diese schöne Geste.

    Michèle · March 29, 2012

Leave a Comment!

Your email address will not be published. Required fields are marked *