<-BACK<-<-<-<-<

marco · January 07, 2010 · Allgemein · 3 comments

Einer von euch schon mal um die halbe Welt gereist um in einem Land zu landen wo es ca. 13 Grad kälter ist?
Eben, ich auch nicht.
Aber jetzt bin ich zurück “i däm Peking” und es ist so. Und wenn bei euch in den Zeitungen stand, dass es 20cm geschneit hat, könnt ihr gleich noch 10 dazu zählen.


Ja, für einmal betreibe ich nicht “Insel hüpfen” sondern “Winter hüpfen”, das darf jedoch nicht falsch verstanden werden, denn der Winter “i derä Schwiiz” war durchaus ein Genuss.
Jetzt darf ich es ja sagen, aber meine Gefühle vor dieser temporären Heimkehr waren durchaus gemischt. Ich konnte mir nur schwer vorstellen, wie es sein würde, oder was ich zu erwarten, oder eben nicht zu erwarten hatte.
Entgegen allen Erwartungen, vor allem wohl den meinigen, war ich jedoch so schnell wieder im Film mit Titel “als wäre er nie weg gewesen”, dass ich beinahe davon überfordert wurde.
Genau so schnell wie sie kamen, beförderte ich diese Überforderungen aber wieder unter und genoss schlicht die übertroffene Qualität meiner Freunde und Familie.
Hier das grösste Dankeschön vom vergangenen Jahr und bereits eines der grössten für das aktuelle an alle Beteiligten, Merci habt ihr euch so viel kostbare Festagszeit genommen um mit mir ein paar Worte zu wechseln, Merci habt ihr weltklasse Essen serviert, oder mich mitgenommen um weltklasse Essen serviert zu bekommen, Merci habt ihr auch ohne Neujahrsgrund mit mir angestossen, Merci habt ihr mich schlafen lassen wo ich gerade hinfiel, Merci dass sich keiner der Beteiligten beim Kamikaze-Schlitteln etwas gebrochen hat, Merci dass ihr mich alleine an den Flughafen habt gehen lassen, denn, und hier folgt das finale aller Mercis, Merci dass ihr alle geblieben seit wie ihr seit, ihr seit gut so, werdet immer besser und besser gehts nicht und das Beste loszulassen ist jeweils meine und jene des Emotionsmotors mit Namen “Flughafen”s Sache.


Und jetzt steht also wieder Beijing auf dem Programm.
Ich bin angekommen und kann bestätigen, es gefällt immernoch, denn obwohl es kalt ist, ich wurde warm empfangen und das macht die 13 Grad Wärmeunterschied doch gleich wieder wett.

3 Comments:
  1. …ich bin also schon froh, dass du wieder in Beijing bist…auch wenn es sooooooo kalt ist hier!
    Liebä Gruess
    Katharina

    Kathairna · January 08, 2010
  2. Schön bisch dä guet acho. Gueti zit u bis seeeeeeeehr gliiiiii! U nid vrgässä: ä chli badmington schpile, gääääuuuuuu…..harrrrrrrrr

    Samuel · January 08, 2010
  3. Woooow das isch ja e riiiise Schneema! Aber elei du hesch dä nid fabriziert! Oder?
    Jaja, marcolino itz bisch wider dert äne! U i fröjä mi scho wider wede z näxt mau us däm Pekkkking zrüg id Ferie chunsch! 🙂

    Luisa · January 08, 2010

Leave a Comment!

Your email address will not be published. Required fields are marked *