Attention to detail

marco · September 19, 2009 · Allgemein · 3 comments

Peking rüstet sich!
Ja Peking rüstet sich für den National Day.

Wie glaube ich schon erwähnt, wird seit ein paar Wochen geprobt, getestet, ausprobiert, geplant, dirigiert und organisiert für die besagten “National Day Parade”.
So wird auch heute zum zweiten mal das ganze, inklusive Feuerwerk, durchgespielt, was natürlich zur Folge hat, dass wiederum das gesamte Stadtzentrum abgesperrt ist und mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden muss.
“Stau, oder stockender Verkehr auf folgenden Strecken: 1. bis 6. Ringstrasse Peking!”
Fast täglich wird in der Zeitung “China Daily” auf der Frontseite darüber berichtet, wie die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen.


So auch dieses Bild, welches am 8. September zuvorderst anzutreffen war in der Zeitung, und welches sehr schön die Liebe zum Detail der Chinesen darstellt.
Wenn es uns auch sehr abwegig erscheinen mag, aber diese Truppenformationen und allem voram deren Synchronität sind extrem beeindruckend. Da sind die Chinesen absolute Meister darin und werden es wahrscheinlich punkto Asthetik dieser Paraden auch noch eine Weile bleiben.
Auch schön mit anzusehen ist, wie die Stadt regelrecht aufblüht in Anbetracht der Nationalfeiertage. Überall werden nun die allwelt bekannten, chinesischen Lampions aufgehängt, Fahnen in allen Farben gehievt, und geputzt was das Zeug hält.
Dies ist sowieso etwas, was man Beijing zu gute halten muss, es ist entgegen allen Annahmen und Gerüchten, und wenn man einmal die Smogbelastung ausser Acht lässt, eine sehr saubere Stadt. Vielleicht nicht gleich wie Singapore, wo man gar vom Boden der öffentlichen Toilette am Flughafen seine Röschti essen könnte, aber trotzdem in einem sehr angenehmen Rahmen.

Und zum Schluss noch etwas vom Botschafter:
Wir hatten auf der Botschaft ein Event am Donnerstag Abend. Sofern ich das richtig mitbekommen habe, war es zur Zelebration der Hotelfachfrauen- und Männer der Hotelfachschule in Lausanne, die Treffen sich scheinbar jeden Monat irgendwo in Beijing und dieses Mal war es bei uns.
Der Botschafter, übrigens ein Neuenburger und sehr erfreut über die Wahl des neuen Bundesrats aus Neuenburg, hat ein paar Flaschen Champagner offeriert.
Plötzlich wurde ich angestüpft von einer Kollegin und sie sagt mir:
“Du, ich glaube der Champagner hat zapfen.”
Im gleichen Moment können wir aus dem Augenwinkel beobachten, wie der Botschafter sein Glas nimmt und es wegleert, die ganze “zapfenhaltige” Flasche gleich hinterher.
“Gäuet Herr Botschafter, dä Champagner hett zapfe gha?” fragt ihn meine Kollegin.
Der Botschafter gesellt sich zu uns:
“Ah, sie hend das gmerkt?” fragt er in seinem äusserst charmanten Schweizerdeutsch mit französischen Akzent.
Natürlich ist das nicht so einfach, bei einem edlen Tropfen, offeriert vom Botschafter, gestehen zu gehen, dass er wahrscheinlich Zapfen hat.
Darauf meinte der Botschafter dann nur:
“Wenn sie mich hätte beeindrucke wolle, denn hätte sie das müesse sage, will das sind diä sache won ich au würkli tun wärt druf leggä!
Und was isch mit öich, hend ihr no vo de alte Flasche bekomme?” fragte er mich.
Nein, ich glaube meiner habe auch Zapfen, aber ich sein nicht hundertpro sicher, meinte ich.
So nimmt der Botschafter mein Glas, riecht daran, ist sich auch nicht sicher, deutet mir mit einer Geste an, ob er probieren dürfe, ich deute ihm: klar, er nimmt einen Schluck von meinem Glas, wartet zirka zwei Sekunden und leert den Inhalt in die Büsche.
Das ist Diplomatie, ohne Umschweife und direkt.
Es wurde ein sehr lustiger Abend, sehr Alkoholhaltig, diese Serviceangestellten, sie haben einem wirklich immer schön hinter dem Rücken das Glas wieder aufgefüllt, was dann zum ersten brutalen Kater meinerseits geführt hat.
Ob es auch der letzte war?
Wohl kaum!
Aber vielleicht der letzte mit Zapfen.

3 Comments:
  1. dschu – i
    i sägDr – fa ja nid afa schämpis suffä
    nimsch lieber ä guetä wissä – vo däm brchunsch nämlech genauso guet chopfweh – isch auerding dütlech günschtiger …

    am beschtä eh mit (schottischem) whisky – dört chaschDi zueputzä u bis ds mondrisch absolut fit – weisi nämlech ;-))

    guets we & cu

    crackix · September 19, 2009
  2. nenei, suf du nur chli;-)

    jonas · September 19, 2009
  3. iz fahtr scho afa nuttä-diesel suufä…wirsch langsam aber sicher ä richtigä diplomat, he!?!? 😉

    BeTTSCHMAN · September 21, 2009

Leave a Comment!

Your email address will not be published. Required fields are marked *